Mit dem Windhundseminar in der Schweiz - ein ganz besonderes Wochenende von Theorie und Praxis!

Eine entspannte Atmosphere im Seminarraum in Bachs/Schweiz

Dank der Einladung von Elke Dähler von Hund an Bord ging es dieses Wochenende für Diana Jork und mich in die Schweiz. Wir wurden schon des öfteren von Schweizer Windhundhaltern angefragt für ein Seminar, bisher machten sie sich auf den Weg zu einem Seminar in München, doch nun konnten wir durch den engagierte Einsatz von Elke Dähler in die Schweiz kommen. In der Region des wunderschönen Kaiserstuhls, im malerischen Ort Bachs begann ein sonniges Wochenende voll Themen um Tierschutz, Jagd, Kulturgeschichte und Tipps für das gemeinsame Leben von Zwei- und Vierbeiner.

Das romantische Restaurant "Zum Neuhof" war Veranstaltungsort.

Wie immer lag mein Schwerpunkt auf der Erklärung unterschiedlicher Jagdverhalten. Der Präsentation von Bildern und Filmen über die Jagd. Der Jagd von Rehala-Hunden, gemischten Meuten von Podencos, Galgo und Mixen mit Jagdhund-, Terrier- und Herdenschutzhund-Anteil für die Monteria. Die verschiedenen Jagdeinsätze der unterschiedlichen Podenco-Rassen in der Nieder- und Hochwildjagd und die ganz kontroversen Einsätze der Galgos in privaten Jagden und Wettbewerben. Wie immer fordern die Filme und Bilder den Teilnehmern viel aber, fördern aber auch eine engagierte Diskussion. Sowohl über das Verhältnis zu Jägern, als auch zum Verständnis zum eigenen Hund wie auch über die Vorstellung unterschiedlicher Möglichkeiten von Ersatzbeschäftigungen für diese ambitionierten und so ursprünglichen Arbeitshunde.

Und da alle im Tierschutz engagiert sind - wie das Problem der vielen Jagdhunde, die nicht mehr erwünscht sind, lösen!!! Dies werde ich in einen der nächsten Blogbeiträge zur Diskussion stellen!

Diana Jork kam mit vierbeinigen Assistenten zu ihrem Vortrag.

Diana Jorks Vortrag fokusierte den artgerechten, einfühlsamen und erfolgreichen Umgang mit einem Jagdhund, der in ein Familienhund-Leben integriert werden muss. Aus ihrer nun schon 17 Jahre andauerenden Vermittlungstätigkeit in ihrer Organisation Galgos-in-Not hat sie schon alle möglichen Hundecharaktere und Probleme erlebt. Als Hundetrainerin hat sie sich nun auf Windhunde und vor allem Verhaltensprobleme dieser Hunde spezialisiert. Das führte nach ihrem Vortrag zu einer angeregten Fragestunde bei der individuelle Probleme einzelner Teilnehmer mit ihren Hunden analysiert und Tipps im Umgang erklärt wurden.

Eine tolle Zuhörerschaft ist das Eine, aber was einen Vortragenden begeistert ist das Feedback, die Gespräche und Diskussionen, die sich nach den Vorträgen einstellen! Die Windhundefans in der Schweiz haben mich hierbei sehr beeindruckt. Diana und ich haben die Gesprächsthemen, den fundierten Austausch und auch den engagierten Einsatz im Tierschutz der Schweizer Windhundefans sehr genossen!

Wir kommen gerne wieder zu Praxis-Wochenenden oder auch mal ganz anderen Themen, die nur angeschnitten wurden, wie Ernährung, Kunst oder Kulturgeschichte in die Schweiz!

Besonderer Dank gilt Elke Dähler, die einen großartigen Seminarort gefunden hat, uns kulinarisch verwöhnte und ein perfekt organisiertes Semiar bereitgestellt hat. An diesem Wochenende hatten wir auch viel Zeit unsere Einstellung zum Windhund auszutauschen, wie erziehen, Integration gewährleisten und vieles mehr. Ihre eigenen Hunde zeigen den einfühlsamen Umgang und die empathische Führung, die sie diese einzigartigen Hunde entgegen bringt. Daher können wir sie als Hundetrainerin allen Schweizer Windhundhalter wärmstens empfehlen!

Kurzer Stopp am wundervollen Rheindurchbruch bei Schaffhausen!

Da ich schon den halben Bodensee auf Schweizer Seite umrundet hatte, beschloss ich auf meinem Heimweg die deutsche Seite zu umfahren. Ich machte eine kleine Rast um endlich den Rheindurchbruch zu sehen und war von diesem Naturschauspiel beeindruckt!

Ein Renntag bei schwül-warmer Hitze, der den Hunden einiges an Kondition abverlangte! Uns lief schon ohne Bewegung der Schweiß aus der Kleidung!

In Salem traf ich mich mit Susanne Stolle (Windhundart) und wir besuchten zusammen das Windhundrennen in Bermatingen. Ich genieße es immer wieder die bunte Schar an traumhaften Hunden zu sehen. Am interssantesten ist aber das harmonische und weniger harmonisch Zusammenspiel von Hund und Mensch zu beobachten. Vieles dort schreckt mich ab und ich frage mich immer wieder, wenn ich solche Veranstaltungen besuche "warum haben so viele Hundehalter sowenig emphatisches Einfühlungsvermögen gegenüber ihrem Hund?" Aber ich freue mich auch über deutliche Änderungen in den Jahren. Wenn ein im Jagdeifer tobender Whippet an einem Brustgeschirr geführt wird statt am Halsband rumgezehrt. Wenn breite und weich gepolsterte Halsbänder dominieren statt glitzernder dünner Metallketten. Man kann schon festellten, dass die Rennleitungen deutlich mehr Aufmerksamkeit auf das Wohlergehen der Hunde legen und bei der Hitze auch eine Durchsage mache, dass der Halter eines Wagens nun sofort seinen Hund dort aus der Hitze holen soll, sonst würde man reagieren!

Ersatzjagd? Wenn da Ersatzopfer plötzlich stoppt - springt der Hund über das Zielobjekt hinweg ....

Wer mich und meine Texte kennt, weiß, dass ich kein Fan der Rennbahn bin. Ich gehe jedoch immer wieder mal gerne auf solche Veranstaltungen, um zu beobachten, wie die einzelnen Hunde sich verhalten. Von kreischenden, gestressten Hunden, die sich wie Adrenalin-Junkie benehmen über ganz routienierte Sportfans, die den Lauf , dann aber sofort auch wieder die Freizeit unter der Bierbank genießen bis hin zum Laufabbrecher "huch, da ist ja Frauchen am Zaun" - alles gibt es dort zu sehen. Ich lerne jedesmal wieder aufs Neue!

Doppelte Sicherung der anderen Art ;-)

Es waren aber auch viele schöne Momente dort zu sehen, Hunde die in all dem Trubel die Nähe und Zärtlichkeit ihrer Halter genossen.

...und viele zärtliche Momente!

Ein ereignisreiches Wochenende dessen Bilder und Gespräche mich noch lange begleiten werden!

 

 

Seminar "Leben mit Galgo, Podnenco, Greyhound und Co."

Hundeschule HundanBord

Elke Dähler
Hauptstrasse 44, 8162 Steinmaur  
Telefon:     079-3027943       
E-mail:     info@hundanbord.ch

http://www.hundanbord.ch