Windhunde aus Spanien - Leben mit Galgo, Podenco und Greyhound und Co.

 

 

 Das Seminar "Windhunde aus Spanien - Leben mit Galgo, Podenco und Greyhound und Co." kann als theoretisches Tagesseminar oder in verkürzter Form als Vortrag gebucht werden. Für die Vertragsbedingungen schicken Sie bitte eine kurze Mail an karin.dohrmann@gmail.com.

Die Termine und Orte entnehmen Sie der Rubrik Seminartermine. Wenn Sie an einem Seminar teilnehmen möchten, melden Sie sich, bei dem von Ihnen gewünschten Seminar, beim jeweiligen Ansprechpartner. Adresse und Telefonnummer sind in den Terminen notiert. Von diesem werden Sie über den genauen Ablauf, Seminargebühren und den Veranstaltungsort informiert.

 

 

Theoretisches Tagesseminar:

Die Kulturwissenschaftlerin und Buchautorin Dr. Karin Dohrmann stellt mit aktuellen Bildern, Filmen und Informationen aus Spanien die verschiedenen Jagdeinsätze spanischer Windhunde vor. Die Jagdmethoden haben in Spanien in ihrer ursprünglichen Form überdauert und sind so schon seit der Antike überliefert. Die Hunden werden daher weniger in der Jagd ausgebildet, sondern gezielt auf die gewünschten jagdlichen Eigenschaften hin gezüchtet. Obwohl beides Sichtjäger sind, zeigen Galo und Greyhound ganz andere Verhaltensweisen bei Bewegungsreizen, was auf die unterschiedlichen Zuchtziele von Jagd- und Sporthund zurückzuführen ist. Der Podenco als Stöberhund geht wiederum ganz anders auf die Jagd als die Galgos. Diese Unterschiede auf Jagdreize und Jagdverhalten werden in Filmen analysiert und Tipps im Umgang mit den unterschiedlichen Jagdverhalten gegeben.

Die Haltung bei Jägern kann in Spanien sehr unterschiedlich sein und zeigt sich ebenfalls im Verhalten der Hunde. Vom engen Familienleben bis zur isolierten Haltung mit deutlichen Deprivationsschäden gibt es alles, was diese speziellen Jagdhunde aus Spanien mitbringen können. Wie man Verhaltensauffälligkeiten aus der Haltung lesen kann und wie diese gelenkt werden können, werden im Seminar vorgestellt.

Die zweite Station, die ihre Spuren im Verhalten hinterlassen kann, ist das Leben auf der Straße. Die wenigsten Windhunde aus Spanien werden in dieses Leben hineingeboren, sondern werden mit diesem durch Aussetzen plötzlich konfrontiert. Auseindersetzungen mit eingefleischten Streunergruppen, Ablehnung durch den Menschen und Gefahren durch das Alltagleben können deutlichen Verhaltensänderungen bewirken, die einer Intergration in unseren reglementierten Hundealltag sehr im Wege stehen können.

Die dritte Station, die zum Teil traumatische Erfahrungen im Leben von Galgo, Podenco und Co. erzeugen können, ist die Art der Auffangstation in der der Hund landet. Ist es eine Pflegestelle oder ein privat geführter Tierheim, in der die Hunde versorgt und verantwortungsvoll in Gruppen gehalten werden oder eine Tötungstation, in der die Hunde ohne große Betreuung in Stress und Überfüllung um knappe Lebensresourcen kämpfen müssen. Was Stress auslöst, wie die Symptome erkannt und behandelt werden können, das wird im Seminar vorgestellt. Wie Traumata sich auf Hormonhaushalt und Verhalten auswirken und welche Möglichkeiten durch Training, Ernährung und Medikation möglich sind, werden ausführlich dargestellt.

Auch Mittelmeererkrankungen stellen eine Herausforderung an die Halter dar. Welche das in Spanien sind, wie sich die Symptome darstellen und was die einzelnen Erkrankungen für das Leben mit diesen Hunden bedeutet, werden mit den Teilnehmern diskutiert.

Wichtige Voraussetzungen um den passenden Hund für das eigene Leben zu finden, ist die Tierschutzorganisation. Wie finde ich eine seriöse Tierschutzorganisation. Was für Informationen über den Hund sind aussagekräftig. Wie erkenne ich Transparenz und Seriösität einer Organisation. Welche Fragen muss der neue Halter stellen. Wie sieht eine professionelle Vorkontrolle aus. Das wird im Seminar vorgestellt.

Es werden Eingewöhnungstipps und Trainingsmöglichkeiten für diese speziellen Jagdhunde vorgestellt. Wo kann man die einzelnen Hunde in ihrem Verhalten, ihrer Erziehung und ihrem Jagdverhalten abholen. Wie zeigen sich Stress, wie erkennt man Überbeanspruchung und Unterbeschäftigung. Was sind die Unterschiede von zurückhaltenden Verhalten, Angstsymptomen und echten Traumata. Es werden Basisübungen und Lösungsansätze zum Aufbau einer gemeinsamen Kommunikation und harmonischen Integration dieser ursprünglichen Hunde in unsere moderne und anspruchsvolle Alltagswelt aufgezeigt.

Das Seminar soll den Teilnehmern die Möglichkeit bieten eigene Fragen bzgl. ihres Hundes zu stellen.

Im Seminar dürfen Hunde mitgenommen werden, sollten aber mit anderen verträglich sein und durch den langen, für Hund langweiligen Tag, nicht gestresst sein.

Der Seminartag kostet 80 Euro.

Für Halter von Pflegehunden aus dem Tierschutz 50 Euro.

 

Vortrag:

Das Seminar kann auch in verkürzter Form als Vortrag angeboten werden.

 

Es ist auch möglich Podenco, Galgo und Greyhound als eigene Vortrags- oder Seminarthemen zu gestalten.

 

Seminarleiterin:

 

Karin Dohrmann hat mit ihren zwei Galgos und zwei Podenco-Mixen aus Spanien sowie einer Reihe von Pflegehunden viele Facetten und Verhaltensproblemen, die diese jagdlich geführten Hunde aus Spanien mitbringen, in ihrem Alltag erleben dürfen. Unter ihren Pfleglingen befanden sich Hunde mit Traumata, Angstaggressionen und Mittelmeererkrankungen. Aber auch der Umgang mit alten Hunden, deren Verhalten sich durch schwindende körperliche Fähigkeiten verändert, ist ihr vertraut. Die Bedeutung von Ernährung und geistiger wie körperlicher Beschäftigung in unterschiedlichen Alters- und Aktivitäts-Phasen gerät mehr und mehr in ihren Forschungsfokus. Ihr Wissen über den Alltag der Hunde im Ursprungsland hat sie auf der Jagd in Spanien, verschiedenen Auffangstationen und Kontakten mit verschiedenen Tierschutzorganisationen vor Ort und in Deutschland gewonnen.